Kulturwandel Blog

Dies ist unser Culture Work Blog zum Thema Kulturwandel und Veränderung.

Wir veröffentlichen interessante und nützliche Informationen, wie auch in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation ein Kulturwandel und eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung erfolgreich durchgeführt werden kann und wie Veränderungen gemeistert werden.

Aber auch einzelnen Personen möchten wir helfen, die Unsicherheit, die bei Veränderung entsteht, in Selbstsicherheit umzuwandeln. Dabei ist uns die Beachtung von Nicht-Veränderung genauso wichtig.

Wir laden Sie ein, unsere Beiträge zu bewerten und Kommentare zu verfassen.

Lean und meine mentale Energie

Veröffentlicht von Mark Hartmann
am
Thursday, 17 August 2017
in Kulturwandel, Lean Management

Das ist Ihnen sicher auch schon mal passiert: Sie denken über ein bestimmtes Problem nach, gehen in Gedanken mögliche Lösungen durch und fühlen gerade, wie sich in Ihrem Gehirn der Nebel zu lichten scheint und sich eine bestimmte Lösung anscheinend herauskristallisiert. Sie wird immer deutlicher, fast schon greifbar und ...


... und dann klopft es kurz an Ihrer Tür und eine Kollegin kommt herein. "Ich hätte da mal eine kurze Frage.", beginnt sie.

Futsch, weg, entschwunden die Idee - woran habe ich noch gleich mal gedacht?

Es passiert jeden Tag, sehr häufig und teilweise von uns gar nicht mehr so wahrgenommen: Wir verlieren unsere Aufmerksamkeit. Oder besser gesagt, wir richten unsere Aufmerksamkeit auf eine andere Sache. Das ist ein Vorgang, der von uns immer ein bisschen Energie verlangt. Mentale Energie, um genau zu sein.

Je routinierter der Wechsel der Aufmerksamkeit abläuft, desto weniger Energie brauchen wir dafür. Wie zum Beispiel beim Autofahren, wo unsere Aufmerksamkeit ständig, aber geübt, von einer Sache zur nächsten wechselt: Blinker setzen, Rückspiegel schauen, Schulterblick, Lenkrad bewegen, runter schalten, bremsen, abbiegen, Gas geben, hoch schalten usw. Wenn es besonders hektisch wird, verlassen wir uns auf unsere Routinen. Wir fallen sogar regelrecht in sie zurück. Klar, es spart Energie und diese steht dann zur Verfügung, um die Aufmerksamkeit auf die vermeintliche Gefahr, Bedrohung oder Hektik zu richten.

Es gibt aber einen wichtigen Punkt, der bei der mentalen Energie beachtet werden muss: Sie steht nicht unbegrenzt zur Verfügung. Jeder Mensch hat nur ein bestimmtes Maß an dieser mentalen Energie. Auch das haben Sie sicher schon selbst erfahren. Nach einen Tag voller Termine, Besprechungen, Telefonaten, Diskussionen usw. sind wir meistens ziemlich platt und müde. Die mentale Energie geht zur Neige. Und dann kommt noch der Chef zur Tür herein. Wohl dem, der nun seine Aufmerksamkeit leichter gezielt auf ein neues Thema lenken kann.

Der Grund für die Müdigkeit ist einleuchtend: Ständig mussten wir die Aufmerksamkeit bewusst von einem Thema auf das nächste Thema richten. Keine Routinen, meistens. Das verbraucht mentale Energie, ganz besonders wenn wir uns bewusst immer wieder neu fokussieren müssen. Damit wird klar, wie Sie gezielt Energie sparen können. Versuchen Sie, Ihre Aufmerksamkeit nur auf ganz bestimmte Dinge zu richten und möglichst nicht zu viele auf einmal. Klingt logisch? Klar. Aber ist das im beruflichen Alltag praktikabel?

Die Antwort lautet: Ja. Ja, wenn Ihnen die richtigen Methoden dafür zur Verfügung stehen und wenn in Ihrem Unternehmen eine entsprechende Kultur existiert. Und genau hier kommt Lean ins Spiel. Lean Methoden sind im Wesentlichen nichts anderes als Hilfsmittel, die Sie dabei unterstützen, Ihre Aufmerksamkeit in der richtigen Reihenfolge zur richtigen Zeit auf die richtige Aufgabe zu richten.

Nun könnten Sie einwenden, da gäbe es ja noch viele andere Methoden wie zum Beispiel Zeitmanagement. Stimmt, aber diese betrachten nicht die in einem Unternehmen nun einmal vorhandenen Zusammenhänge. Die Lean-Philosophie hingegen schafft durch ihre umfassendere Betrachtung der Lean-Methoden uns deren Zusammenhänge auch das Umfeld oder Kultur für Sie.

Und Lean hilft sogar dabei, dass es nicht so viel Energie benötigt, wenn man nach einer Unterbrechung seine Aufmerksamkeit wieder auf die ursprüngliche Aufgabe lenken will. Im Beispiel ganz am Anfang dieses Artikels wurden Sie von einer Kollegin unterbrochen. Doch da Sie bei der Problemlösung die A3-Methode benutzt haben und Ihr A3-Bogen mit all Ihren bisher gefundenen Ursachen und Maßnahmen noch vor Ihnen liegt, beginnen Sie bereits wieder, die zuvor gefundene Lösung in Ihren Gedanken wiederzufinden.

Welche Lean-Methoden helfen Ihnen dabei, mit Ihrer mentale Energie sorgsam umzugehen? Haben Sie darüber schon einmal nachgedacht? Lassen Sie es uns wissen ...